Exklusive Holzhausvilla überm Bodensee

Zum ersten Mal baut der Hauseigentümer mit massivem Holz. „Holz schafft eine sehr behagliche und heimelige Atmosphäre - das ist einfach unnachahmlich! Außerdem ist ein massives Holzhaus besonders wohltuend für die Gesundheit, darin können auch beruflich stark engagierte und aktive Menschen wunderbar entspannen und Kraft schöpfen.“, ist er überzeugt. Studien beweisen, dass sich der Herzschlag in Holzumgebung beruhigt und die gefühlte Temperatur 2-3 Grad höher ist als beispielsweise in Steinhäusern. „Massivholzwände fühlen sich selbst im Winter niemals kalt an, strahlen also auch keine Kälte ab.“, weiß der kreative Hausherr, dessen Leidenschaft es ist, exklusive und ausgefallene Wohngebäude zu entwerfen. „Ich kaufe entweder ungewöhnliche Bestandsobjekte an ausgefallenen Orten um sie zu restaurieren oder baue neue Häuser in exponierter Lage.“, erklärt er. Dabei übernimmt er nicht nur die Hausplanung und Gestaltung selbst, sondern widmet sich teilweise eigenhändig dem Möbelbau und der Dekorationsfertigung.


Höchste Standards für höchste Ansprüche

Für seine Massivholzvilla „Gallus‘ Traum“ suchte sich der Perfektionist und Schöngeist den erfahrenen Holzhaushersteller Fullwood aus, der seit über vier Jahrzehnten qualitätsgeprüfte und -besiegelte Holzhäuser für anspruchsvolle Kunden baut. „Die Blockwände von Fullwood werden elementweise im Werk vorgefertigt und dann termin- und passgenau auf die Bodenplatte montiert. Das klappt perfekt und geht schnell.“, beschreibt der Holzhauseigentümer. Durch die moderne Fertigungsweise des Holzhausspezialisten sind die Wände nicht nur absolut winddicht, sondern sogar setzungsfrei, das heißt, es ist keine Nachsorge am fertigen Objekt notwendig, wie das beispielsweise bei Rundstammhäusern der Fall ist. Die glatten, schlichten Blockwände sind, im Fall von Holzhaus „Gallus‘ Traum“, stolze 27cm dick und bestehen aus nordischem Kiefernholz, das durch sein langsames Wachstum besonders robust und langlebig ist. „Die massiven Holzwände von Fullwood dämmen wunderbar, ganz ohne zusätzliche Dämmung, die das Raumklima ungünstig beeinflussen könnte!“, betont der Hausherr.


Symbiose aus Zukunft, Gegenwart & Vergangenheit

Holzhaus „Gallus‘ Traum“ vereint vieles, scheinbar Gegensätzliches miteinander: Einen konservativen, jahrhundertelang bewährten Baustoff mit modernster Haustechnik und nachhaltiger, ökologischer Bauweise; eine klassische Architektur mit modernen Gestaltungsdetails und Natürlichkeit; Bodenständigkeit mit freiem Geist; warme Behaglichkeit mit lichtdurchfluteter Transparenz; die moderne, urbane Schweiz mit ihren ursprünglichen, landwirtschaftlichen und industriellen Traditionen bis hin zu zukunftsweisenden Technologien. „Natürlich verfügt mein Holzhaus über jeglichen modernen Komfort, der den Wohnalltag erleichtert und versüßt, aber auf digitale Elemente, beispielsweise bei der Haussteuerung, und „Schnickschnack“ habe ich bewusst verzichtet. Die Reduzierung aufs Wesentliche und gemeinsam verbrachte Zeit mit Familie und Freunden – das ist für mich Luxus!“, offenbart er. Sein persönliches Gespür für Ästhetik und die eigene persönliche Handschrift machen aus der Massivholzvilla ein außergewöhnliches Unikat auf hohem Niveau.


Autark im Holzhaus wohnen mit regenerativen Energien

„Ich bin total unabhängig von schwankenden Energiekosten und habe keinerlei Nebenkosten, bin also „Selbstversorger“, freut sich der Hauseigner. Wie das sein kann? „Das gesamte Dach meines Hauses ist mit Photovoltaik ausgerüstet und produziert 28 kW Strom, das sind mindestens 18 kW mehr als ich für den Betrieb benötige. Mit dem Überschuss finanziere ich z. B. Ab/Wasser und sämtliche anfallende Gebühren.“ Außerdem nutzt er Geothermie, die mittels Erdsonde (Tiefenbohrung) für die Fußbodenheizung zur Verfügung steht. Eine 20.000 Liter fassende Regenwasserzisterne zur Gartenbewässerung und eine eigene Quelle besitzt das weitläufige Hanggrundstück auch noch. „Die massiven Kiefernwände halten die Wärme im Winter gut drinnen und im Sommer blocken sie die Hitze ab. Durch die Aufdachdämmung tritt ebenfalls keine Heizungsluft aus oder Sommerhitze ein, und selbstverständlich besitzen die vielen großflächigen Fenster Wärmeschutzglas.“, erklärt der Hausherr. Während die tiefstehende Sonne im Winter willkommen ist um Sonnenwärme ins Holzhaus zu bringen, schützen moderne Außenjalousien im Sommer vor Überhitzung und zu viel Sonneneinstrahlung. Zudem isolieren sie bei Bedarf zusätzlich und sind vor allem Sichtschutz. Praktischen Schutz bietet auch der dekorative, gläserne Windfang vor dem Hauseingang. „Da ich bewusst keine automatische Be- und Entlüftungsanlage installieren wollte, besitzt mein Haus keinen Minergie-Status, obwohl es ja nachweislich extrem energieeffizient und sogar klimafreundlich sowie nachhaltig ist.“, bemerkt er.


Kompakter Baukörper mit stylischer & geradliniger Natürlichkeit

Holzhaus „Gallus‘ Traum“ besitzt eine geradlinige, kantige Formensprache ohne jegliche Schnörkel. Auf dem imposanten, grau lasierten Kubus ruht ein anthrazit eingedecktes Satteldach mit flacher Neigung und relativ kleinem Dachüberstand. Die Fensterrahmen (außen aus Aluminium, innen aus Holz!) und Jalousien sind farblich identisch mit der Dacheindeckung und werden von einer Balkonbrüstung, bestehend aus Edelstahlrohren und Holz, ergänzt. Kupferrohre und -blenden am Giebel korrespondieren farblich mit den absichtlich eingerosteten Metallpfosten der Terrassenumfriedung und dem über mannshohen Hausschild aus verrostetem Metall. Riesige, bodentiefe Glasflächen unterteilen die Massivholzfassade symmetrisch, nehmen dem kompakten Baukörper die Schwere und lassen das Gebäude transparent wirken. Holz und Glas halten sich die Waage und somit auch Leichtigkeit und Bodenständigkeit. Im Hausinnern setzt sich eine gewagte aber gelungene Kombination aus schlichten Naturmaterialien, Hochglanzoptik, historischem Industriedesign, Popart, Folklore und Plüsch durch, welche die Vielseitigkeit des Hausherrn spiegelt. Hier harmonieren Elemente der Fifties mit einer „living-kitchen“ des 21. Jahrhunderts, und die gesamte Einrichtung sorgt für geschmackvolle Kurzweil in immens großzügigen Räumen.


Lichtdurchflutete Transparenz & offene Flächen

Neben der heimeligen Atmosphäre, die durch den Baustoff Holz erreicht wird, besticht Holzhaus „Gallus‘ Traum“ mit großen, offenen Flächen, die von reichlich einfallendem, natürlichem Licht geflutet werden. „Ein Haus in dieser Lage verlangt natürlich nach großen Fensterflächen um den überwältigenden Ausblick würdigen und ins Haus hinein holen zu können!“, erklärt der Hausplaner. Somit lassen die überdimensionalen Glasflächen nicht nur viel Tageslicht ins Holzhaus, sondern holen den Bodensee und den weiten Himmel darüber gewissermaßen ins Haus hinein. „Der Ausblick allein ist wie ein Kunstwerk, das je nach Lichtverhältnissen und Wetter wechselt und sich stetig wandelt.“, schwärmt er. Bis auf die 120x120cm großen, anthraziten Bodenfliesen aus pulverisiertem Stein (mit flachen Fugen) und die ebenfalls anthrazitfarbene Arbeitsplatte der riesigen Kochinsel, ist das Hausinnere hell gehalten: Die naturhellen Kiefernwände und offenen Balkendecken sind mit einem UV-Schutz gegen Nachdunkeln behandelt, der zusätzlich dank 2% weißer Pigmente einen Tick aufhellt; die Fensterrahmen (innen aus Holz) und vereinzelte Trennwände (aus leichtem Ständerbau) sind weiß gestrichen; die Küchenmöbel glänzen in weiß, und in manchen Bereichen sorgen schlichte, glatte Decken in weiß für ein ausgewogenes Maß an schwereloser Sachlichkeit.


Genusswohnen auf zwei Vollgeschossen plus Kellergeschoss

Haus „Gallus‘ Traum“ besitzt durch seinen sehr hohen Kniestock zwei Vollgeschosse und beinhaltet rund 250m² Wohnfläche plus bewohnbares Kellergeschoss. Das Erdgeschoss ist, bis auf einen Abstellraum und ein Gäste-WC, komplett offen gehalten. Man betritt einen kleinen Eingangsbereich mit Garderobe, der in den weitläufigen Wohnbereich übergeht. Dort fließen Wohnzimmer, Esszimmer und Kochbereich schwellenlos ineinander über. Eine breite, transparente Stahltreppe mit Eichenholztritten schwingt sich vom Wohnbereich hinauf ins Obergeschoss, wo man einen schlauchartigen Flur erreicht. Von hier aus geht es zu drei Schlafzimmern, wovon das größte nur durch eine Ankleide erreicht wird, die dasselbe mit einem eigenen Wohn-/Wellnessbad verbindet. Zwischen den beiden anderen Schlafzimmern gibt es ein weiteres Badezimmer. Bei Bedarf könnte das große Schlafzimmer nachträglich ohne großen Aufwand in zwei Zimmer geteilt werden, von denen eines einen Zugang zum Flur erhielte. Bis auf die Bäder läuft man im Obergeschoss über fußwarme Eichendielenböden. Im gesamten Gebäude sind alle Räume und Bereiche liebevoll eingerichtet und dekoriert. Der Esstisch bietet bis zu 10 Personen Platz und besteht aus einer groben Eichenholzplatte, die auf dem Gestell einer antiken, holländischen Stanzmaschine ruht. Umkränzt wird er von 8 antiken Kinosesseln aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts. Dazu passend zeigen zwei 80 Jahre alte Industrieuhren die Zeit an, und Lampen im Industriestil beleuchten den Essbereich. Die riesige Kochinsel macht aus der Zubereitung von Speisen ein Gemeinschaftserlebnis unter Freunden und Familie und lädt, wie der gesamte Wohnbereich, zu Kommunikation und Miteinander ein. Das trifft auch auf die plüschige, farbenfrohe Couchlandschaft zu, wo es sich stilvollen „chillen“ lässt.


Weitere Traumhäuser in Planung

Obwohl der Hausbesitzer voller Begeisterung von seinem Holzhaus und dem Leben darin schwärmt, steht es samt Inventar zum Verkauf. Normalerweise wohnt der Hausherr ungefähr 1 Jahr in seinen Häusern, optimiert und perfektioniert dann alles, was man erst während des Wohnens bemerkt, verkauft an Liebhaber individueller Wohn- oder Feriensitze und baut dann das nächste einzigartiges Domizil. Der kreative Unruhegeist hat auch schon neue Visionen und konkrete Pläne für eine weitere Villa: Er will wieder ein wohngesundes Massivholzhaus bauen und auch wieder mit Fullwood – von beidem ist er absolut überzeugt – und selbstverständlich wird auch sein nächster Haustraum ein Unikat werden!

Zur Holzhaus Galerie von Fullwood.